Umwelt - Sicherheit - Toxikologie

FREQUENTLY ASKED QUESTIONS

ÜBER PLEXIGLAS® FORMMASSEN
Wie können PLEXIGLAS® Abfälle entsorgt werden?
PLEXIGLAS® ist aufgrund seiner Eigenschaften ein Werkstoff, der für hochwertige, langlebige Gebrauchsgüter eingesetzt wird, also kein klassischer Konsum- und Wegwerfartikel. Seine Alterungs- und Witterungsbeständigkeit sorgt dafür, dass PLEXIGLAS® auch nach mehrjährigem Einsatz noch voll funktionsfähig ist und nicht frühzeitig ersetzt und ausgetauscht werden muss. Bei materialgerechter Verarbeitung gibt PLEXIGLAS® keine Schadstoffe an seine Umwelt ab. Am Ende des Lebenszyklus kann PLEXIGLAS® sauber getrennt der thermischen Verwertung oder dem Werkstoff- bzw. Wertstoff-Recycling zugeführt werden.

PLEXIGLAS® Abfälle sind nicht gefährlich. Kleinere Abfallmengen können deswegen wie Hausmüll entsorgt werden. Die Entsorgung größerer Mengen soll jedoch unter Beachtung der Vorschriften nach Rücksprache mit der zuständigen örtlichen Behörde und dem Entsorger in einer geeigneten und dafür zugelassenen Anlage erfolgen.

Ungereinigte Verpackungen:
Kontaminierte Verpackungen sind optimal zu entleeren, sie können dann nach entsprechender fachgerechter Reinigung einer Wiederverwendung zugeführt werden. Nicht kontaminierte Verpackungen können einem Recycling zugeführt werden. Nicht reinigungsfähige Verpackungen sind fachgerecht zu entsorgen.
Der EWC-Abfallschlüssel für PLEXIGLAS® ist 070213.

Entstehen beim Verbrennen von PLEXIGLAS® giftige Dämpfe?
PLEXIGLAS® Formmassen und daraus hergestellte Formteile sind, wie alle organischen Stoffe, brennbar. Die Zündtemperatur liegt bei ca. 425 °C. Nach DIN 4102 brennt PLEXIGLAS® mit nichtrußender, leuchtender Flamme und tropft ab (nicht brennend). Die während der Verbrennung entstehenden Produkte sind Wasser und Kohlendioxid und bei nicht ausreichender Sauerstoffzufuhr Kohlenmonoxid. Darüber hinaus entstehen keine toxischen Gase. Weitere Informationen zu einzelnen PLEXIGLAS® Formmassen können der Produktinformation Brandverhalten entnommen werden.

Ist PLEXIGLAS® recycelbar?
Als innovatives und international tätiges Unternehmen ist für uns der Schutz unserer Umwelt wesentlicher Bestandteil globaler Zukunftssicherung. Deshalb gehört der schonende Umgang mit Energie-Ressourcen für uns genauso selbstverständlich zur Unternehmenspolitik wie die Entwicklung und Herstellung von Produkten, die bei richtigem Umfang sicher und umweltgerecht zu nutzen sind und nach Gebrauch wieder verwertet oder sicher entsorgt werden können.
Wiederverwertung von PLEXIGLAS®
PLEXIGLAS® ist aufgrund seiner Eigenschaften ein Werkstoff, der für hochwertige, langlebige Gebrauchsgüter eingesetzt wird, also kein klassischer Konsum- und Wegwerfartikel. Seine Alterungs- und Witterungsbeständigkeit sorgen dafür, dass PLEXIGLAS® auch nach mehrjährigem Einsatz noch voll funktionsfähig ist und nicht frühzeitig ersetzt oder ausgetauscht werden muss. Bei materialgerechter Verarbeitung gibt PLEXIGLAS® keine Schadstoffe an seine Umwelt ab. Spezielle Varianten von PLEXIGLAS® werden seit vielen Jahren für Augenlinsen, Kontaktlinsen und Implantate verwendet. Verarbeitungsreste sowie Fertigteile aus PLEXIGLAS® können am Ende ihres langen Lebenszyklus' sortiert und auf verschiedenen Wegen recycelt werden. Sauber getrennt kann PLEXIGLAS® der thermischen Verwertung oder dem Werkstoff- bzw. Wertstoff-Recycling zugeführt werden.
Werkstoff-Recycling heißt:
Teile aus PLEXIGLAS® Formmasse können, wenn sie sauber getrennt gesammelt, gemahlen und regranuliert wird, dem Verarbeitungsprozess wieder zugeführt werden. Da der Vorgang der Wiederaufbereitung PLEXIGLAS® praktisch nichts von seinen ursprünglichen Eigenschaften nimmt, sind die im zweiten Schritt hergestellten Produkte genauso hochwertig wie Produkte aus Neuware.
Wertstoff-Recycling bedeutet:
PLEXIGLAS® kann in einem chemischen Prozess wieder auf seinen Ursprungsbaustein, das monomere Methylmethacrylat zurückgeführt werden. Dieses Monomere ist dann wieder der Ausgangsstoff für neues PLEXIGLAS® oder findet Verwendung in anderen Methacrylat-Anwendungen, wie z. B. in Methacrylat-Dispersionen. Unabhängig davon, ob es sich um Werkstoff- oder Wertstoffrecycling handelt, bieten beide Wege die Voraussetzungen dafür, dass aus einem hochwertigen Produkt wieder hochwertige Ware erzeugt werden kann. Natürlich kann die Optik durch Verunreinigungen beim Wiedereinarbeiten beeinträchtigt werden.

Bei der thermischen Verwertung entstehen - richtiges Verbrennen vorausgesetzt - nur Wasser und Kohlendioxid, also keine luftfremden Emissionen. Aus dieser Sicht ist PLEXIGLAS® sogar den fossilen Brennstoffen wegen z. B. deren Schwefelgehalt überlegen.

Gibt es Sicherheitsdatenblätter für PLEXIGLAS® Produkte?
Ja, Sicherheitsdatenblätter erhalten unsere Kunden auf Anfrage. Bitte nutzen Sie unser Kontakformular.

Ist PLEXIGLAS® umweltverträglich?
Bei materialgerechter Verarbeitung gibt PLEXIGLAS® keine Schadstoffe an seine Umwelt ab. Die Grundsorten bestehen aus den Elementen Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Viele Sorten werden im Lebensmittelbereich und im medizinischen Sektor eingesetzt.

Haben Sie ein Qualitätszertifikat?
Qualität ist ein herausragendes Merkmal unserer Produkte und Leistungen. Seit vielen Jahren ist bei der Evonik Röhm GmbH in den einzelnen Geschäftsbereichen, so auch im Geschäftsbereich Methacrylate das Qualitätsmanagement eingeführt. Die Evonik Röhm GmbH ist nach ISO 9001:2008, ISO 14001:2004 und BS OHSAS 18001:2007zertifiziert. Das Qualitätsmanagement der Product Line Molding Compounds erfüllt zusätzlich alle Vorgaben nach den strengen und hohen Anforderungen der ISO / TS 16949:2009 der Automobilindustrie. Alle Prozesse zur Herstellung von PLEXIGLAS® Formmassen unterliegen einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess und werden durch ein modernes Qualitätsmanagementsystem überwacht.

Haben Sie Umwelterklärungen für Ihre Standorte?
Nach der Umsetzung der EU-Öko-Audit-Verordnung in deutsches Recht haben wir bei der Röhm GmbH beschlossen, eine alle Produktionsbereiche umfassende Umweltprüfung und Überprüfung des Umweltmanagements an allen unseren Standorten durchzuführen. Diese internen Revisionen wurden jeweils durch einen unabhängigen und zugelassenen Umweltgutachter geprüft.

Wie ist die Brandklassifizierung von PLEXIGLAS® Formmassen?
PLEXIGLAS® Formmassen und daraus hergestellte Formteile sind, wie alle organischen Stoffe, brennbar. Nach DIN 4102 brennt PLEXIGLAS® mit nichtrußender, leuchtender Flamme und tropft ab (nicht brennend). PLEXIGLAS® ist nach DIN 4102 Teil 1 (August 1998) als B2 - normal entflammbar- eingestuft. Die Einstufung und Bewertung des Brennverhaltens nach verschiedenen Normen können unserer Produktinformation Brandverhalten entnommen werden.

Kann man aus PLEXIGLAS® Artikeln essen oder trinken?
PLEXIGLAS® Standard Formmassen können bedenkenlos zur Herstellung von Artiken für den Kontakt mit Lebensmitteln eingesetzt werden. Sie erfüllen die Anforderungen der FDA-Regulation CFR 21 § 177.1010 (01.04.2008), der europäischen Richtlinie 90/128/EWG inkl. 2008/39/EG (06.03.2008) und der deutschen Empfehlung XXII des BgVV (09.01.2001) (ehemals BGA), sowie die Forderungen des LMBG Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz (20.07.2000).

Die Einstufung unserer schlagzähen Formmassen, höher wärmeformbeständigen Formmassen und Spezialformmassen können Sie unserer Produktinformation "lebensmittelrechtliche Einstufung" entnehmen.
Disclaimer
Unsere Informationen entsprechen unseren heutigen Kenntnissen und Erfahrungen nach unserem besten Wissen. Wir geben sie jedoch ohne Verbindlichkeit weiter. Änderungen im Rahmen des technischen Fortschritts und der betrieblichen Weiterentwicklung bleiben vorbehalten. Unsere Informationen beschreiben lediglich die Beschaffenheit unserer Produkte und Leistungen und stellen keine Garantien dar. Der Abnehmer ist von einer sorgfältigen Prüfung der Funktionen bzw. Anwendungsmöglichkeiten der Produkte durch dafür qualifiziertes Personal nicht befreit. Dies gilt auch hinsichtlich der Wahrung von Schutzrechten Dritter. Die Erwähnung von Handelsnamen anderer Unternehmen ist keine Empfehlung und schließt die Verwendung anderer gleichartiger Produkte nicht aus.